Chirikaner

Vantanea depleta, span: chiricano

Dieser Baum wird als stark gefährdet eingestuft (rote Liste des IUCN „EN“).

Der Baum wird zwischen 20 und 40 m hoch und sein Stammdurchmesser kann einen Meter erreichen.
Die Rinde des Baumes ist spröde und gelegentlich blättert sie in Stücken ab.
Die innere Rinde ist rötlich.
Das Aussehen von Setzlingen und jungen Bäumchen unterscheidet sich merklich von dem der ausgewachsenen Bäume.

Den Namen dürfte der Baum nach der nördlichsten Region Panamas „Chiriquí“ erhalten haben. Auf Deutsch könnte man ihn „Chirikaner“ nennen.

In Costa Rica werden verschiedene Baumarten (Vantanea barbourii, Humiriastrum diguense, Vantanea depleta) mit dem Namen „Chiricano“ versehen.
Auch existieren Varianten des Namen, etwa „Chrircano alegre“, „Chriricano triste“ und „Chricano caracolillo“.
Wichtig wäre auch eine Abgenzung von Maranthes panamensis, welche ebenfalls ähnlich aussieht.
Es fällt also auch Experten nicht leicht, diese Baumarten zu unterscheiden, so dass uns in einer vorherigen Version der Beschreibung des Baumes ein Fehler unterlaufen ist. (Wir bezeichneten diese Baumart als „Humiriastrum diguense“)

Diese Art wächst in Niederungen und mittleren Höhenlagen und benötigt feuchtes bis sehr feuchtes Klima.
Die Blütezeit und Fruchtreife erfolgt zwischen Mai und November.

Das Holz wird für schwere Konstruktionsarbeiten, Brücken und Eisenbahnschienen so wie industrielle Böden verwendet.

Die Früchte des Baumes sind für die Ernährung des großen Soldatenaras wichtig.

Suchen Sie noch ein nachhaltiges Geschenk? Mit uns können Sie eine Baumpatenschaft verschenken!


Weite Fotos des Baumes unter dieser Quelle