Seemandelbaum

Terminalia catappa, span.: Almendro de playa

Kann bis zu 25m hoch werden und hat stockwerkartige seitliche Äste. Der Baum wird sehr oft an Stränden angetroffen und erfreut sich als Zierbaum grosser Beliebtheit.
Er stammt ursprünglich aus Malaysia, hat sich mittlerweile aber in Costa Rica etabliert.

In Puntarenas in Costa Rica werden die Blätter des Baumes im Strassenverkauf von Speisen als Verpackung bzw. Verzierung verwendet. (siehe Foto)
Die “Mandeln” des Baumes, die nicht viel mit den Mandeln, wie wir sie kennen, zu tun haben, sind für den Menschen geniessbar und zwar sowohl das Fruchtfleisch, als auch der Mandelkern. Je nach Baum kann der Geschmack variieren und es soll Bäume mit excellenten Mandeln geben.

Experten sehen in diesem Baum Potenzial zur Entwicklung einer wichtigen Nahrungsquelle für den Menschen.
Den verschiedenen Aras dienen die Mandeln bereits jetzt als wichtige Nahrungsquelle.

Wind, Sonne und Salzspritzer vom Meer können diesem robusten Baum nichts anhaben.

Medizinischer Nutzen: Die Blätter dieses Baumes haben entzündungshemmende und antibiotische Wirkung, was wissenschaftlich bewiesen ist.

Dieser Baum kann im Botanischen Garten in Berlin Steglitz im Haupthaus „tropische Pflanzen“ besichtigt werden.


Unsere Bäume können Sie auch an andere verschenken. Sehr beliebt: Einen Baum zur Hochzeit verschenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere