Spondias mombin

Mombinpflaume
Spondias mombin, span.: Jocote, Jobito, Jobo

Diese Spezies verfügt über eine hohe genetische Vielfalt und bietet für Mensch und Tier eine Großzahl an Nutzungsmöglichkeiten.
Der Baum wächst im Regenwald oder an der Küste und wird bis zu 30 m hoch.
Bevorzugte Standorte sind dränierte Böden, also Hanglagen.
Die ovalen, Vitamin B1- und C-reichen Früchte mit dünnem Fruchtfleisch sind etwa 2,5 cm breit und etwa 4 cm lang.
Der Baum kann sowohl über Samen, als auch als Stecklinge vermehrt werden. Man findet ihn oft als lebenden Zaun an Viehweiden.
Zermalmt man die Blätter, riechen sie nach Terpentin.
Der Baumsaft ist latexhaltig und kann als Kleber verwendet werden.
Der Baum hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der Spanischen Zeder, allerdings hat der Stamm Mombinpflaume eine raue, korkige Rinde mit markanten vertikale Furchen.
Wissenschaftlich untersucht und bestätigt wurden zahlreiche medizinische Eigenschaften des Baumes. So ist er entzündungshemmend, antiviral, antibakteriell, antifungizid und antimikrobial, wird zur Wundheilung eingesetzt und kann zur Abtreibung verwendet werden. Der Baum ist Dürre- und Feuerbeständig. Man kann im Notfall das Wasser aus seinen Wurzeln trinken.
In Costa Rica werden die säuerlich schmeckenden Früchte auch gerne von Straßenhändlern verkauft. Es existieren zahlreiche Rezepte zur Zubereitung selbiger.

Es wird berichtet, dass der ein Baum mit reifen Früchten sowohl wilde als auch Hausschweine aus weiter Distanz anzieht. Auch Bienen besuchen die Blüten des Baumes sehr gerne. Weitere Regenwaldtiere, die den Baum als Nahrungsquelle schätzen, sind Fledermäuse, Vögel, Affen und andere auf Bäumen lebende Säugetiere.

Weitere wichtige Varianten sind Spondias purpura, Spondias radlkoferi und Spondias dulcis.
Die Unterschiede machen sich insbesondere bei den Früchten bemerkbar. So hat Spondias radlkoferi nur grüne Früchte, während die von Spondias mombin im reifen Zustand gelb oder orange sind.

Unsere Baumpatenschaften sind ein tolles Geschenk für jemanden, der schon alles hat. Warum nicht mal einen Baum zum Geburtstag verschenken?

Ein Gedanke zu „Spondias mombin“

  1. Liebe/Lieber……….
    Ich habe mich sehr über dieses Geschenk gefreut. Mein Baum!!!
    Seit über 30 Jahre arbeite ich als Erzieherin und das ist das nachhaltigste Geschenk, das ich je bekommen habe. Ich liebe Gott und seine Schöpfung. Weiterhin alles Gute für ihre Arbeit.
    Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere