Maquenque Palme

Socratea exorrhiza, span: Maquenque

Die Palme hat einen einzelnen Stamm und kann bis zu 30m hoch werden. Sie fußt auf ca. 2 m hohen, braunen, stacheligen Stelzenwurzeln.
Vorkommen von Nicaragua bis Bolivien bis zu 1000 m.ü.N.M.
Das Holz dieser Spezies ist so wie das von Iriartea deltoidea sehr hart und wird in schweren Konstruktionsarbeiten verwendet.
Berichten zu Folge kann das Holz im Einsatz als Abwasserleitung über 10 Jahre halten.
In Costa Rica wurden bis vor etwa 50 Jahren die Stämme der Palme geviertelt und im Hausbau als Seitenwände eingesetzt. Geachtelt kamen sie als Lattenrost für selbstgebaute Betten zum Einsatz.

Das Palmherz von Socratea exorrhiza ist zwar essbar, aber ungenießbar. Iriartea deltoidea hat ein wohlschmeckendes Palmherz.

Während die beiden Spezies Socratea und Iriartea sich auf den ersten Blick sehr ähnlich sehen, gibt es doch einen Unterschied: Die Stelzenwurzeln von Socratea sind braun und eher lose aufgereiht; die von Iriartea sind schwarz und dicht beieinander. Es existieren auch Maquenque Arten ohne Stelzenwurzeln.
Zudem existiert ein Unterschied bei den Blütenständen. Bei Socratea gibt es kein hornförmiges Hüllblatt.

Beim Wiederaufforstungsprogramm haben wir gesehen, dass die Maquenque Setzlinge relativ langsam wachsen. Zudem sind sie sonnenlichtempfindlich. Daher werden wir versuchen, Maquenque Setzlinge entweder direkt an schattige Standorte zu setzen, oder etwas Unkraut drumherum stehen zu lassen, um so Schatten zu generieren.

Mit unseren Baumpatenschaften können Sie den großen Soldatenara schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere