Schwarzer Manu

Minquartia guianensis, span: Manú Negro

Der Baum wird bis zu 70m groß und enthält Latex in seinen vegetativen Teilen. Er kommt auf Ebenen vor, welche nicht oder nur gelegentlich überschwemmt werden.

Vorkommen von Nicaragua bis Bolivien und Brasilien bis zu 700m.

Die Früchte, welche zwischen Juni und August am Baum verfügbar sind, sind auch für Menschen genießbar. Trockene Samen erinnern vom Geruch her an Kakao.

Das Holz dieses Baumes ist auch unter Extrembedingungen haltbar und kann auch dauerhaft feuchte Bedingungen überstehen.

Es wird in folgenden Bereichen verwendet:
Hauptpfeiler beim Hausbau, Brücken, Eisenbahnschwellen, Landungsstege, Parkett, Werkzeuggriffe und –stiele.

Mit ein wenig Glück könnte dieser Baum Ihr Geschenkbaum werden.

Ein Gedanke zu „Schwarzer Manu“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere