Bittere Zeder

Holzpreise in Costa Rica – oder wieviel ist das Holz eines alten Baumes wert?

Weltweit wird Holz nachgefragt und zwar jedes Jahr mehr. Ein Teil davon wird für die Papierherstellung verwendet.
1961 wurden pro Jahr 77 Mio t weltweit verbraucht.
1997 waren es pro Jahr 319 Mio t, was etwa 300% mehr Verbrauch bedeutet.

Eine weitere interessante Zahl ist die zum Papierrecycling.
Dieses wuchs um 650% zwischen 1991 und 1999.

Nun ist es aber so, dass nur ein Anteil von etwa 13-19% der Holzernte in die Papierproduktion geht.

Ein weiterer großer Teil des Holzverbrauchs geht auf Rechnung von Brandrodung und der Produktion von Brennmaterial.

Und dann ist da noch der Holzverbrauch zur Nutzung des selbigen in Möbeln, im Hausbau, Yachtbau und für sonstige Konstruktionen.

Dies ist der Bereich, der in Costa Rica und in Umgebung unserer Plantage von Interesse ist. Weder Brandrodung noch Beschaffung von Brennmaterial aus dem Wald sind hier üblich. Für die Holzproduktion werden in der Regel minderwertige Holzsorten genutzt.

Lassen Sie mich an Hand eines anschaulichen Beispieles erläutern, wie viel ein reifer Baum wert sein kann:

Nehmen wir den Guajakbaum (Tabebuia guayacan)

Dieser Baum hat extrem hartes und haltbares Holz. Ein Baum von 20-30 Jahren kann leicht 1000 Kubikzoll (die hier übliche Masseinheit) Holz liefern. Für ein Zoll wird derzeit mindestens 2000 Colones gezahlt. Dies ergaben Nachfragen bei verschiedenen Personen, die sich täglich mit Holz beschäftigen.

Demnach beschert ein ausgewachsener Baum einen Verkaufserlös von 2.000.000 Colones oder nach derzeitigem Umrechnungskurs (Stand Dezember 2011) 2800 Euro.

Es verwundert also nicht, dass Firmen wie Bauminvest oder Forestfinance erfolgreich sind, wenn sie Bäume pflanzen, um sie nach ein bis zwei Dekaden zu fällen.

Plantaciones Edelman dagegen wird keine der für Sie gepflanzten Bäume fällen und die aufgeforsteten Bereiche soweit möglich unter Schutz stellen lassen.

Mir liegt es fern, diese vorgenannten Unternehmen für ihr Handeln zu kritisieren. Schließlich muss sich jedes Geschäftsmodell finanziell tragen und diese Unternehmen hatten uns zur Gründung von Plantaciones Edelman inspiriert.

Es wäre allerdings zu berücksichtigen, dass ein Baum, der nur 10 Jahre für Tiere zur Verfügung steht, nicht die gleichen Dienstleistungen bieten kann, wie ein 50 oder 100-jähriger Baum:

– Nur in alten Bäumen mit ausgewachsenen und verwinkelten Stämmen können Tiere Unterschlupf finden und Asthöhlen nutzen.

– Nur alte Bäume können über Jahre hinweg eine extrem hohe Fruchtproduktion aufrecht erhalten und somit Tiere und Menschen versorgen und sich reproduzieren.

– Nur alte Bäume können durch ständiges Erneuern des Laubwerks und der Äste die Bodenqualität verbessern.

– Und zu guter Letzt können nur alte Bäume den Wasserkreislauf wie er hier beschrieben ist effizient durchführen.

Es gibt Personen, die uns geschrieben haben und wissen wollten, warum wir die Baumpatenschaften so “teuer” verkaufen.

Wir sind der Meinung, dass der Preis für eine Baumpatenschaft eher günstig ist.

Zur Begründung:

– Wir kaufen Grundstücke ausschließlich zur Wiederaufforstung. D.h. der Bereich, der für Ihren Baum reserviert ist, kann keiner anderen Nutzung zugeführt werden und das bis in alle Ewigkeit.

– Da keine Abholzung erfolgt, kann auch kein Gewinn durch den Verkauf von Holz erzielt werden. Da wir vorwiegend seltene Bäume pflanzen, wäre der Verkaufserlös deren Holz in der Regel viel höher als der anderer Holzarten.

– Die Beschaffung des Baumes, der Transport zum Pflanzort, die aufwändige Pflege des Baumes in den ersten Jahren und die regelmäßigen Fotoupdates sind im Preis inbegriffen.

– Wir stellen die Logistik für einen Besuch des Baumes zur Verfügung.

Bitte vergleichen Sie selbst die Preise bei anderen Anbietern und fragen Sie stets nach, welche Garantien geboten werden. Vor allem aber, ob die Bäume nach kurzer Zeit gefällt werden und der Anbieter einen Zusatzgewinn einstreicht, oder ob die Bäume – wie bei uns – für immer erhalten bleiben und so einen echten Mehrwert für Natur und Mensch darstellen.

Quellenangabe für Zahlen zum Holzverbrauch:

“Der ökologische Rucksack” Friedrich Schmidt-Bleek 2004

Ein Gedanke zu „Holzpreise in Costa Rica – oder wieviel ist das Holz eines alten Baumes wert?“

  1. ja das mit den preisen für einen baum bekommt man hier gar nich so mit
    ist gut das sie das schreiben

    wenn man es sich mal durchdenkt: es wird nur wenig holz für papier verwendet – sie schreiben max. 19%
    dann ist der recycling effect auch nicht sehr hoch
    man müsste an in den anderen bereichen ansetzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere