Baum verschenken

Baumpaten zu Besuch im neu entstehenden Regenwald

Am 11.03.2018 besuchte uns Frau Margrit Cleis aus der Schweiz zusammen mit ihrer Tochter.

Während Sie zu Beginn ihrer Reise jede Menge tropischen Regen abbekam, war das Wetter beim Besuch unseres Wiederaufforstungsgrundstücks besser und bekam die tropische Hitze zu spüren.

Wer nicht daran gewöhnt ist, dem kann diese zusetzen. Zum Glück hatte sie als naturbegeisterter Wanderer eine so gute Grundfitness, dass der Besuch des verschenkten Baumes trotz aller Strapazen ein Erfolg wurde. Ihre Tochter war nach einem längeren Aufenthalt in Südamerika ohnehin schon akklimatisiert.

Baum verschenken
Frau Cleis besucht den „Stümpfchen Baum“ (Ardisia compressa), welchen Sie vor ca. 2 1/2 Jahren verschenkte.

Nach Ihrem Besuch schrieb sie uns folgendes:

„Der Ausflug zu Ihrem Waldstück war ein grosses Erlebnis für mich und meine Tochter. Wir sind eine sehr naturliebende Familie und können solch eine Erfolgsgeschichte wie Ihr nachwachsendes Waldstück freudig geniessen!“

„Ihr Projekt hat uns hell begeistert, ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Engagement und dem offensichtlichen Erfolg! Ehrlich gesagt konnte ich mir lange nicht vorstellen, was genau ich da vor 2 1/2 Jahren verschenkt hatte. Als ich aber von Ihnen die schnelle Antwort auf meine Anfrage erhielt, erkannte ich die Ernsthaftigkeit der Sache und dachte mir: das kann nur deutsche Gründlichkeit sein […]“

Bereits am 18.02.2018 hat uns Frau Dr. Neugebauer wieder einmal auf dem Wiederaufforstungsgrundstück in El Progreso besucht.
Frau Dr. Neugebauer reist leidenschaftlich gerne und insbesondere Costa Rica hat es ihr angetan.
Dies ist bereits ihr dritter Besuch im neu entstehenden Regenwald und wir sind sehr froh, dass wir in ihr eine Art Kontrollinstanz für unser Projekt gefunden haben.

Baumpatin Baum verschenkt
Frau Dr. Neugebauer besucht einen Ylan-Ylan (Cananga odorata)

Die Bedingungen waren diesmal nicht optimal: Der Zugang über den Erdweg war sehr matschig und es bestand Rutschgefahr. Das Wetter war jedoch größtenteils sonnig, so dass unsere Baumpatin ein paar schöne Fotos schießen konnte und sich vom guten Wachstum ihrer Bäume überzeugen konnte. 
Durch ihre Patenbäume hält sie die Erinnerung an geliebte Menschen, die bereits verstorben sind, wach.

Zur Belohnung für das erfolgreiche Absolvieren des schwierigen Weges genehmigten wir uns am Ende frisches Kokusnusswasser.

Hier finden Sie einen kurzen Bericht zum ersten Besuch.

4 Gedanken zu „Baumpaten zu Besuch im neu entstehenden Regenwald“

  1. Guten Abend,
    sehr begeistert von diesem Wiederaufforstungsprojekt.
    Sie sind mit Herzblut dabei.
    Schön, dass Besuche möglich sind. Transparenzfördernd.
    Wieviele Bäume wurden gepflanzt?

    MfG

    1. ich bin aus Zufall auf diese Seite gestoßen und bin begeistert! ich bin nicht besonders schlau was bäume angeht es hat mich aber sehr gepackt! weiter so und grüsse aus Berlin.

  2. Guten Abend Herr Pfungstadt,

    danke fürs Lob. Das hört man gern.

    Wir haben bisher 1080 Bäume dank der Hilfe unserer Unterstützer pflanzen können.
    Die meisten davon verschenken den Baum.

    Viele Grüße

  3. Gruezi,
    freut mich, dass es auch Baumpaten aus der Schweiz gibt.
    Ist ganz herzig Euer Projekt…weiter so!
    Gut das irgendjemand mal Initiative ergryfft und was für die Umwelt und für uns und unsere Chinder tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.