Bäume im Regenwald

Baumpatenschaften als kreatives Weihnachtsgeschenk

  • Wie jedes Jahr erfreuen sich unsere Baumpatenschaften großer Beliebtheit als originelles Weihnachtsgeschenk. Im Monat Dezember werden im Jahresvergleich am meisten Patenschaften abgeschlossen. Suchen Sie auch noch ein grünes Last Minute Geschenk? Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse.
  • Dank der Unterstützung unserer Baumpaten können wir noch mehr Regenwald pflanzen und sind derzeit mit dem Zukauf von weiteren 3 Hektar Brachflächen in Costa Rica befasst. Mit etwas Glück können wir bereits Anfang 2019 die Papiere unterschreiben. Bis dahin muss das Grundstück noch korrekt von einem vereidigten Topographen markiert werden.
  • Baumfotos: In der Regel erhalten Baumpaten das neue Bild Ihres Baumes bereits vor Weihnachten, wenn die Baumpatenschaft um diesen Zeitpunkt herum abgeschlossen / verschenkt wurde. Dieses Jahr wird sich die Bereitstellung der Fotos um ca. einen Monat verzögern, so dass Sie die Bilder Ende Januar im Mitgliederbereich erhalten werden. Wir bitten hier um ein wenig Geduld.
  • Einer unserer Baumpaten wies mich auf die Berliner Stadtbäume hin und darauf, dass Geld für diese gesammelt würde.

Spenden Sie für einen Straßenbaum in Ihrem Bezirk, Ihrer Stadt und wenn 500 Euro erreicht sind, gibt der Senat aus Landesmitteln den Rest dazu. Wann und wo gepflanzt wird, sehen Sie in der rechten Spalte.

http://berlin.de/stadtbaum

Mensch, da seid Ihr ja richtig preiswert.

Baumpate von Plantaciones Edelman

Ja, in der Tat stehen die 2000 €, die ein Stadtbaum in Berlin kostet, in keinem Verhältnis zu den 57 €, welche bei uns für einen Regenwaldbaum veranschlagt werden.

Stadtbäume Webseite
Screenshot der Webseite Berliner Stastbäume

Warum sind die Berliner Stadtbäume so teuer?

Gewiss, ein Stadtbaum muss erst in einer Baumschule großgezogen werden und dürfte bereits beim Verlassen der Gärtnerei mehr als 57€ gekostet haben.

Anfrage bei Baumschule ergab Folgendes:

Der Preis für einen Baum mit einem Stammumfang von 18-20 cm auf 1m Höhe beträgt 350,- bis 400,- €.

Hinzu kommt noch der Transport zum Pflanzort, die Arbeitsstunden der Gärtner. Letztere dürften nicht unerheblich sein, da das Loch ja sehr breit und tief sein muss für einen geschätzt 2,5m hohen Baum. Dazu werden die zum Schutz des Baumes vor Vandalismus und falschparkender Kraftfahrzeuge notwendigen Holzpflöcke benötigt. Ebenso wie unsere Bäume erhalten die Stadtbäume eine Baumnummer.
Nach einigen Jahren werden dann die Holzpflöcke entfernt. Wahrscheinlich wird auch das Anbringen von Stahl Stoßfängern an zwei Seiten der Baumscheibe mit veranschlagt. Sonst könnte ich mir nicht erklären, wie man auf diese Kosten kommen könnte.

Beides, die Holzpflöcke und die Stahl Stoßfänger sind natürlich vom Ressourcenverbrauch her kontroproduktiv für die Umwelt. Aber keine Frage, dass Sie in der Stadt notwendig sind.

Im Vergleich dazu ist das Baumwachstum in Costa Rica so schnell, dass wir einfach kleine Bäume pflanzen können, die in eine bierflaschengroße Pflanztüte passen. Wir markieren die Bäume mit lebenden Stecken, welche von speziell gepflanzten Bäumen abgeschnitten werden können und wieder nachwachsen. Weitere Absicherungen der Bäume sind nicht nötig. Auch keine Drahtgeflechte gegen Verbiss durch Wildtiere. Einzig die Blattschneideameisen können unseren Bäumchen zu Leibe rücken und vielleicht sind die Naturgewalten in Costa Rica etwas stärker (Hurrikane, Erdbeben und Vulkane).



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere